Tarifvertrag versicherung entwicklung

Obwohl zunächst alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden sollten, können sich die Verhandlungsparteien manchmal nicht durch offene Verhandlungen einigen. In diesem Fall können die Parteien entscheiden, zum Schiedsverfahren zu gehen. Der Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland (AGV) führt im Namen seiner Mitgliedsunternehmen alle Tarifverhandlungen mit den Gewerkschaften (ver.di, DHV und DBV). Branchenweite Tarifverträge für die private Versicherungswirtschaft stehen im Mittelpunkt der Verhandlungen. Diese verteilen sich wie folgt: PJSC TATNEFT kümmert sich um das Wohlergehen und die soziale Sicherheit seiner Mitarbeiter und ihrer Familien. Das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern ein Paket der Sozialleistungen und Garantien an. Die Verpflichtungen über ihre Rückstellung sind im Tarifvertrag vorgesehen, der jährlich zwischen PJSC TATNEFT und der Belegschaft geschlossen wird und alle Arbeitnehmer und nicht erwerbstätigen Rentner des Unternehmens abdeckt. Der Tarifvertrag sieht vor: Im Juli 2011 unterzeichneten die deutschen Sozialpartner in der privaten Versicherungswirtschaft einen Tarifvertrag für 160.000 Büroangestellte der Branche. Nach vier Gesprächsrunden und Streikaktionen einigten sich der Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen und die Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft auf eine gestaffelte Lohnerhöhung von insgesamt 5,2 % und eine Pauschalzahlung von 350 Euro. Die Arbeitgeber sagen, sie könnten sich den Deal nur leisten, während die Gewerkschaft betont, dass sie einen Rückgang der Standards verhindert hat. Arbeitskampfmaßnahmen (Streik oder Aussperrung) sind eine weitere Methode für Gewerkschaften, ihre Interessen zu verfolgen.

Bislang wurden handelspolitische Auseinandersetzungen in der deutschen Versicherungswirtschaft im Gegensatz zu vielen anderen Branchen jedoch gütlich beigelegt. Der neue Tarifvertrag, den die AGV auf ihrer Website detailliert beschreibt, wurde für einen Zeitraum von 24 Monaten abgeschlossen und läuft am 31. März 2013 aus. Die Sozialpartner haben sich auf eine gestaffelte Lohnerhöhung geeinigt. Die erste Erhöhung um 3 % tritt am 1. September 2011 in Kraft. Die zweite, 2,2 %, wird am 1. Oktober 2012 eingeführt. Als einer der Branchenführer legt TATNEFT Company großen Wert auf die Personalmanagement-Politik. Wir sind daran interessiert, verantwortungsvolle und professionelle Mitarbeiter zu gewinnen.

Seit vielen Jahren widmet das Unternehmen der Ausbildung zukünftiger Fachkräfte besondere Aufmerksamkeit und zieht Studenten und Lehrer des Staatlichen Erdölinstituts Almetjewsk für die Teilnahme an den Projekten des Unternehmens an. Wir verbessern das System der Personalausbildung, das die Arbeit mit Bildungsorganisationen der beruflichen Bildung, dem Ausbildungszentrum von PJSC TATNEFT und der Corporate University umfasst. Wir führen neue Methoden zur Bewertung der Kompetenzen der Mitarbeiter ein und integrieren die Bewertungsergebnisse in die Weiterentwicklung jedes Fachmanns und Managers. Als Industriekunde beteiligen wir uns an der Entwicklung professioneller Standards und sind auch Initiator der Eröffnung des Regional Center for Qualification Assessment. All dies trägt dazu bei, dass sich das Unternehmen systematisch auf sein strategisches Ziel zubewegt: die Verdoppelung des unternehmensinternen Wertes auf mindestens 21,5 Milliarden US-Dollar bis 2025..Ab 2016 besteht das Hauptziel des Unternehmens in der Personalentwicklung darin, die Ausbildung auf das Unternehmensformat zu übertragen, um die Mitderkosten für die Ausbildung und Abdeckung einer größeren Anzahl von Studenten zu minimieren. Eröffnung der Corporate University im Jahr 2016.