Außerordentliche kündigung arbeitgeber vorlage Muster

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Konsultation “rechtzeitig” beginnen muss, damit die entsprechenden Gespräche stattfinden können, und eine Mindestfrist vor dem wirksam werdenden Ersten der Entlassungen – 30 Tage (wo zwischen 20 und 99 Entlassungen vorgeschlagen werden) oder 45 Tage (wo 100 oder mehr Entlassungen vorgeschlagen werden). Das Informationskommissariat (ICO) hat sechs Datenschutzschritte und eine reihe hilfreicher FAQs für Arbeitgeber zu COVID-19-Arbeitsplatztests veröffentlicht. Das ICO akzeptiert, dass Arbeitgeber oft in der Lage sein werden, einen legitimen Grund für die Verarbeitung von Gesundheitsdaten in Übereinstimmung mit der DSGVO und zur Erfüllung von Gesundheits- und Sicherheitsverpflichtungen zu zeigen, solange sie keine irrelevanten, ungenauen oder unnötigen Daten sammeln oder teilen. Die Arbeitgeber sollten Datenschutz-Folgenabschätzungen für jede neue Testtätigkeit durchführen und kontinuierlich überprüfen. Die Daten müssen sicher verarbeitet und nicht länger als nötig aufbewahrt werden, und Transparenz ist entscheidend. Die Arbeitgeber sollten das Personal über potenzielle oder bestätigte COVID-19-Fälle unter ihren Kollegen auf dem Laufenden halten, aber vermeiden, wenn möglich, Personen zu benennen, und nicht mehr Informationen als erforderlich bereitstellen. Die Leitlinien folgen einer weitgehend ähnlichen Struktur für jeden der verschiedenen Arbeitsplatztypen und stellen praktische Schritte für Unternehmen dar, die sich auf fünf Hauptschritte konzentrieren, die von allen Arbeitgebern in Betracht gezogen werden sollten: Section 188(7) des Trade Union and Labour Relations (Consolidation) Act 1992 (TULRCA) verteidigungsdiert ein Versäumnis, sich kollektiv zu beraten, wenn es “besondere Umstände gibt, die es dem Arbeitgeber nicht vernünftigerweise möglich machen, die Anforderungen zu erfüllen”. Die Tarifberatungspflichten gelten, wenn es Vorschläge für 20 oder mehr Entlassungen in einem Betrieb oder Änderungen der Bedingungen vieler Arbeitnehmer im Rahmen eines “Feuer- und Wiedereinstellungsprozesses” gibt. Diese Verteidigung gilt für die nicht rechtzeitige Beratung, die Nichtkonsultation zu den erforderlichen Themen im Hinblick auf eine Einigung oder das Versäumnis, die erforderlichen gesetzlichen Informationen zu übermitteln, auf denen die Konsultation beruht.

Mitarbeiter können sich für die ersten sieben freien Tage selbst zertifizieren. Danach erklärt die Regierung, dass Arbeitgeber ihr Ermessen nutzen sollten, um keine Beweise für eine Zeit der Selbstisolation in Übereinstimmung mit den Ratschlägen der Regierung zu verlangen, aber wenn sie nach Beweisen fragen möchten, können Mitarbeiter hier einen “Isolationshinweis” von der NHS-Website erhalten. Es ist möglich, die Isolationsnotiz direkt an die E-Mail des Arbeitgebers senden zu lassen und eine im Auftrag einer anderen Person zu erstellen.